Logo


Ich kenne zum Glück eine Website für Leihwagen für die größten deutschen Städte

2. März 2012

18. Berlin6

Während ich an meinem Auto baue, bzw. gebaut habe, konnte ich aber nicht damit fahren, das ist ja so gut wie klar, oder? Und da ich beruflich viel unterwegs bin, auch immer mal wieder in einer anderen Stadt, musste ich immer wieder einen Leihwagen für die größten deutschen Städte finden. Die Suche nach einem Leihwagen für die größten deutschen Städte hatte mir echt den letzten Nerv geraubt. Bis ich dann eines Tages durch Zufall auf eine Website gekommen war, wo Leihwagen für die größten deutschen Städte angeboten wurden. Und die Leihwagen für die größten deutschen Städte waren auch noch sehr billig. Was heißt billig ist falsch, die Leihwagen für die größten deutschen Städte waren sehr preiswert. Und so habe ich dann immer auf der Seite meine Leihwagen für die größten deutschen Städte gebucht und war damit sehr zufrieden. Denn sonst hätten die Leihwagen für die größten deutschen Städte ja mein Budget total überzogen, denn das Tunen von meinem Auto zuhause, das ist ja auch nicht gerade billig. Und wenn die Leihwagen für die größten deutschen Städte dann noch extrem teuer gewesen wären, dann hätte ich  mir das unter Umständen noch einmal überlegen müssen, ob ich wirklich so viel an meinem Auto rumschraube…

Post to Twitter Tweet This Post

An meinem Auto ist einiges verändert

27. Februar 2012

Mein Auto, das ist mein ganzer Stolz, wie ja schon gesagt. Angefangen hat es damit, dass ich die Scheinwerfer ausgebaut habe und welche aus Xenon Licht eingebaut habe. Mit den ganzen Typbezeichnungen und Namen will ich jetzt niemanden langweilen.
Jedenfalls hatte ich dann erst einmal Feuer gefangen, den Grenzen stand also nur der TÜF im Weg. Aber da ich ja dann wusste, was ich darf und was eben nicht, war das auch kein Problem mehr. Im Innenraum sollte Leder sein, schwarz-blau, also gesagt getan. Die alten Sitze habe ich in den Weg dann auch direkt aussortiert und coole Schalensitze draus gemacht. Das Lenkrad ist nun auch in Sportvariante. Dann neue Felgen drauf, schön protzig aus Chrome das Auto war erst einmal komplett. Mein letzter Streich bis dahin, der war auch der genialste bis jetzt: Flügeltüren. Da saß ich bestimmt ein halbes Jahr dran, aber letztgenanntes hat es sich gelohnt.

Post to Twitter Tweet This Post

Das Tuning beginnt

21. Februar 2012

Ich habe dann zu dieser Zeit auch angefangen, mein Auto flott zu machen. Aber schon bald musste ich feststellen, dass mir das Know-how dazu fehlt. Also war ich bei Werkstätten und Automessen. So hat es dann angefangen. Wenig später habe ich mir dann ein neues Auto besorgt. Mein alter Nissan Micra damals, der war völlig untauglich zum tunen. Und nachdem ich mich reichlich informiert hatte, ist dann die Wahl auf mein jetziges Auto gefallen, den Gold vier.
Daran kann man wirklich unheimlich viel machen, das hat mir jeder, der Ahnung von dem Thema hat, bestätigt. Und so habe ich mich ans Werk gemacht. Leider musste ich damals feststellen, dass Autotuning in Deutschland nach meinem Vorbild Pimp my Ride leider nicht so möglich war, wie ich das wollte. Das lässt der deutsche TÜF einem einfach nicht durch. Zwar ist das schade, aber so musste ich mich halt noch mehr mit dem Thema befassen. Bis mein jetziges Auto entstanden ist.

Post to Twitter Tweet This Post

Mein Auto

16. Februar 2012

Wie bei vielen Männern trifft es auch auf mich zu, mein Auto ist mein ein und alles. Ich fahre einen gebrauchten vierer Golf, den ich komplett aufgemöbelt habe. Ja, man kann sagen, dass das Auto tunen wirklich mein Ding ist. Angefangen hatte das, als ich damals auf MTV die Sendung Pimp my Ride gesehen habe. Wirklich ein klasse Ding. In den üblichen Fernsehsendungen werden nur recht langweilige Sachen an den Autos gemacht. Aber da, da haben die echt alles an dem Wagen rausgeholt, was geht. Und nachher waren die Autos unglaubliche Einzelstücke, wo jeder Besitzer undheimlich stolz gewesen war.

Post to Twitter Tweet This Post